Nasenarbeit

Die Welt der Gerüche ist atemberaubend und das Zuhause unserer vierbeinigen Wegbegleiter.

Im Gegensatz zu uns Menschen sind unsere Hunde Nasentiere. Hunde besitzen, je nach Rasse ca. 170cm2 Riechschleimhaut , wir Menschen lediglich 10cm2. Das Riechhirn umfasst bei Hunden ca. 10% des gesamten Gehirnvolumens wohingegen es bei uns Menschen gerademal 1% ausmacht. Demnach ist es auch nicht verwunderlich, dass Hunde stereo, also quasi Tiefe riechen können. Die beste und artgerechteste Auslastung für einen Hund ist demnach die Nasenarbeit. Und das Schöne daran ist, dass man es zu jeder Tages- oder Nachtzeit und an jedem beliebigen Ort machen kann. Egal ob drinnen oder draußen, Anfänger oder Profi, Junghund oder Spätbesonnener, es gibt nichts, was es nicht gibt und dem Schwierigkeitslevel sind keine Grenzen gesetzt. Lassen sie sich ein auf die faszinierende Welt der Gerüche und lernen sie eine neue Seite an ihrem Vierbeiner kennen. Zur Auswahl stehen Schnüffelspaß, Dummytraining und Fährtenarbeit. Die Nasenarbeit kann in Form eines Seminares oder in Einzelstunden erlernt werden.

  • Schnüffelspaß – Das Mensch-Hund-Team lernt einen Geruch zu etablieren und diesen nach und nach aus verschiedenen Gerüchen herauszuarbeiten und zuverlässig anzuzeigen.
  • Dummytraining: Gerade für jagdlich motivierte Hunde ist das Dummytraining eine hervorragende Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Hund kontrolliert Jagen zu gehen. Das verbindet und macht sie interessant für ihren vierbeinigen Wegbegleiter.
  • Fährtenarbeit: Jagdlich motivierte Hunde verfolgen gerne Wildfährten. Bei der Fährtenarbeit soll ihr Hund lernen, einer von ihnen gelegten Fährte zu folgen und Wildfährten zu vernachlässigen. Egal ob Kaffee-, Futterbeutel – oder ihr Individualgeruch, sie werden fasziniert sein, was ihr Hund leisten kann.

 

 Aktuelle Seminartermine finden sie in der Rubrik Seminare.

kompagnon-nasenarbeit